Kontakt
Zahnarzt Leverkusen, Dr. Berthold Kappek

Prophylaxe

Die Vorsorge hat in unserer Praxis einen hohen Stellenwert – und das aus gutem Grund: In eigenen und zahnärztlichen Prophylaxemaßnahmen liegt Ihre große Chance, Erkrankungen erst gar nicht entstehen zu lassen und die eigenen Zähne möglichst lange zu erhalten.

Professionelle Zahnreinigung – wichtigster Prophylaxebaustein

Bei der professionellen Zahnreinigung (PZR) entfernen wir harte (Zahnstein, Verfärbungen) und weiche (Bakterien, Plaque) Beläge von den Zähnen, aus den Zahnzwischenräumen und vom Zahnfleischrand. So wird das Risiko für Karies und Parodontitis deutlich gesenkt. Auch Auflageverfärbungen durch Tee, Kaffee oder Nikotin werden entfernt. Um den Zahnschmelz langfristig vor Säuren und Bakterien zu schützen, tragen wir ein Fluoridgel auf die Zähne auf.

Tipps für Ihre Zahn- und Mundpflege und zur zahngesunden Ernährung runden die Zahnreinigung ab.

Weitere individuelle Vorsorgemaßnahmen:

Bei der Fissurenversiegelung reinigen wir die feinen Nischen (Fissuren) auf den Kauflächen der Backenzähne zunächst mit einem speziellen Laser und verschließen sie dann mit einem zahnfarbenen, haltbaren Werkstoff. Auf diese Weise wird die Zahnpflege vereinfacht und einer Karies vorgebeugt.

Beim Kariesrisikotest untersuchen wir Ihre Mundhöhle auf zwei Bakterienarten: Streptococcus mutans und Lactobacillus. Sind sie in der Überzahl vorhanden, fördert dies Karieserkrankungen. Mit individuell abgestimmten Behandlungen bringen wir die Bakterienanzahl wieder auf ein normales Maß.

Mit dem Parodontitisrisikotest überprüfen wir anhand einer Speichelprobe, ob bei Ihnen ein erhöhtes Parodontitisrisiko vorliegt – z. B. genetisch bedingt. Sind Sie bereits an Parodontitis erkrankt, untersuchen wir mit dem Test die Art und die Menge der Bakterien in Ihrer Mundhöhle. So können wir die Behandlung gezielt abstimmen.
Für die Krebsfrüherkennung nutzen wir ein spezielles Verfahren, bei dem wir das Gewebe im Mundinneren beleuchten. Gesundes Gewebe reagiert mit einer anderen Farbe als erkranktes. So können wir Veränderungen der Mundschleimhaut oft bereits im Anfangsstadium erkennen. Anschließend entnehmen wir mit einem kleinen Bürstchen eine Probe (Bürstchenbiopsie), die wir zur Analyse ins Labor schicken.

Mehr über die zahnärztliche Prophylaxe erfahren Sie im Ratgeber Zähne.